Kyudo – rituelles japanisches Bogenschießen

April 14th, 2015
by Ingo

Das japanische Bogenschießen Kyudo hat sich aus den Kriegskünsten des japanischen Adels entwickelt, heute dient es im weitesten Sinne als Mittel zur persönlichen Weiterentwicklung.
Das Buch des Philosophen Eugen Herrigel „Zen in der Kunst des Bogenschießens“ hat viel dazu beigetragen, Kyudo als eine Zen-Kunst zu betrachten, und so wird sie auch heute in vielen Vereinen verstanden.Kyudo

Auffallend an diesem Bild (24 x 32) ist der asymetrische Bogen ohne die heute üblichen technischen Hilfsmittel.
Die Vielfalt dieser Sportart soll in den vielen Farben des Schützens zum Ausdruck kommen, die Säule links im Bild zeigt, dass die Zeremonie in einer Halle, einem Dojo, stattfindet, und die gesprenkelten Farbklekse deuten an, wie sich die Gedanken auflösen und der Geist leer wird.

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (0)

No comments yet

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.