Kyudo – rituelles japanisches Bogenschießen

April 14th, 2015
von Ingo

Das japanische Bogenschießen Kyudo hat sich aus den Kriegskünsten des japanischen Adels entwickelt, heute dient es im weitesten Sinne als Mittel zur persönlichen Weiterentwicklung.
Das Buch des Philosophen Eugen Herrigel „Zen in der Kunst des Bogenschießens“ hat viel dazu beigetragen, Kyudo als eine Zen-Kunst zu betrachten, und so wird sie auch heute in vielen Vereinen verstanden.Kyudo

Auffallend an diesem Bild (24 x 32) ist der asymetrische Bogen ohne die heute üblichen technischen Hilfsmittel.
Die Vielfalt dieser Sportart soll in den vielen Farben des Schützens zum Ausdruck kommen, die Säule links im Bild zeigt, dass die Zeremonie in einer Halle, einem Dojo, stattfindet, und die gesprenkelten Farbklekse deuten an, wie sich die Gedanken auflösen und der Geist leer wird.

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (0)

indian summer

März 16th, 2014
von Ingo

Inzwischen habe ich es so oft auf meinem Handy gezeigt, dass ich es jetzt doch hier einmal vorstellen möchte. Es ist ebenfalls ein Triptychon in der Größe von etwa 1,90 x 80. Die einzelnen Bilder sind noch nicht gerahmt, deshalb fällt das ein wenig Ausgefranzte an den Rändern besonders auf  (Papier von Arches 3 mal 56 x 76 300 g).

indian summer

veröffentlicht in Spiegelungen | Kommentare (0)

Großfamilie

Januar 12th, 2014
von Ingo

Das letzte Familienbild brachte mich auf die Idee, doch einmal etwas ganz anderes auszuprobieren, ein ganz großes Bild sollte es sein. Da Aquarellpapier irgendwo seine Grenzen hat, versuchte ich mich an einem Triptychon. Man kann links (beim 3. blauen Kind) und rechts (beim grünen Kind) bei genauem Hinsehen den schmalen weißen Streifen erkennen, der die einzelnen Bildgrenzen martkiert.
Alle drei Bilder zusammen sind 190 x  60 groß und machen sich an der Wand ausgesprochen gut 🙂
Und noch etwas halte ich an dieser Stelle für erwähnenswert: Ganz bestimmt haben Sie als Betrachter den Eindruck, dass die Männchen auf den Bildern teilweise sehr ähnlich aussehen. Das ist richtig. Aber selbst wenn ich wollte, würde es mir niemals gelingen, eine genaue Kopie auch nur einer der Figuren zu malen, es sind allesamt Unikate.

Großfamilie

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (0)

Familie

Dezember 28th, 2013
von Ingo

Direkt nach unserer letzten Ausstellung im August 2013 malte ich erneut ein Oskar Koller nachempfundenes Bild.
Ich nannte es Familie (36 x 48).

Familie

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (0)

Fußballspieler nach Koller

Juli 15th, 2013
von Ingo

Ein neuer Versuch, Kollersche Stilelemente auszuprobieren (24,5 x 30,5).

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (2)

Menschenmenge nach Koller

Juni 7th, 2013
von Ingo

Erneut ein Bild (56 x 76), um ein paar Kollersche Stilelemente zu versuchen.

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (0)

Fischmarkt nach Koller

Mai 13th, 2013
von Ingo

Ich gebe es gerne zu. Nachdem ich mir einige Aquarelle von Oskar Koller angeschaut habe, war ich total begeistert und ich wollte so wie er Menschen malen.
Natürlich ist mein Bild (56 x 76) kein Koller und es ist auch nicht die Kopie eines seiner Bilder. Sollten Sie allerdings in meinem Bild Stilemente von ihm entdecken, dann habe ich bei dem Studium seiner Bilder vielleicht doch etwas gelernt 🙂

Fischmarkt  -  Ingo Jarosch

veröffentlicht in Menschen | Kommentare (2)

Schloss Benrath

März 25th, 2013
von Ingo

Ich musste es einfach noch einmal versuchen (38,5 x 56,5) 🙂
Aber egal wie es geworden ist, jeder Düsseldorfer wird es sofort erkennen!

Schloss Benrath  -  Ingo Jarosch

veröffentlicht in Düsseldorfer Ansichten, Spiegelungen | Kommentare (0)

Winterbild

Februar 13th, 2013
von Ingo

Jetzt mal ein großformatiges Winterbild (56 x 76). Es ist wie ein Blick aus dem warmen Zimmer heraus in die trübe Winterstimmung.Blick aus dem Fenster

veröffentlicht in Winter | Kommentare (0)

Herbsttag am Rhein

Januar 31st, 2013
von Ingo

Ich konnte einfach nicht widerstehen, noch einmal ein Tropfbild  (56 X 76) zu versuchen.
Herbsttag am Rhein  -  Ingo Jarosch

veröffentlicht in Herbst, Spiegelungen | Kommentare (0)